Wie und wo wird Vibrationstraining einsetzen:

Im Fitnessbereich:

beim Aufwärmen
beim Abkühlen
beim Dehnen
bei der Figurverbesserung
bei der Steigerung der Muskelkraft
für die Förderung der Beweglichkeit
bei der Entspannung und Erholung
bei der allgemeinen Fitness

Im Profisport:

bei der Beweglichkeitsverbesserung
bei der Kraftzunahme
bei der Verkürzung der Regenerationszeit

Aber auch im Privatbereich kann der Vibratrimmer eingesetzt werden. Nach Einweisung und Anleitung eines geschulten Instruktors kann zu Hause weiter trainiert werden.

Im Wellnessbereich:

bei der Figurverbesserung
bei der Behandlung von Orangenhaut
bei der Förderung des allgem. Wohlbefinden


 

Welche Vorteile hat ein Vibrationstraining?

Es braucht wenig Platz und ist einfach in der Bedienung. Es kann von allen Altersgruppen mit den unterschiedlichsten Fitnessniveaus genutzt werden. Aktive, aber kurze Trainingseinheiten. Die Vielzahl der Trainingmöglichkeiten lässt keine Wünschen der zu erwarteten Wirkungen offen

WICHTIGE HINWEISE! 

Bevor Sie mit dem Training beginnen, lassen Sie sich von einem Arzt gründlich untersuchen. Wenn Sie sich während der Trainings - Übungen unwohl oder unsicher fühlen, unterbrechen Sie das Training und wenden sich an Ihren Personal Trainer. Bei Vorliegen einer oder mehrerer unten aufgeführten Kontraindikationen kann das Training nur nach Absprache mit dem Arzt durchgeführt werden.

 

Gegenanzeigen für das Training mit einem Vibrationsgerät
Migräne, Schwangerschaft, Infektionen, Offene Wunden, Thrombose sowie mögliche thrombotische Erkrankungen, Tumore, Akute Gelenkerkrankungen, Arthrose (auch rheumatisch bedingt), Epilepsie, Akute Entzündungen, Gallensteine, Gelenkimplantate, Herzschrittmacher, Herzinsuffizienz, Herzkrankheiten im Allgemeinen, Gefäßkrankheiten, Nierensteine, Bandscheibenschaden, Schwere Diabetes

Sollte eines dieser Erkrankung vorliegen, darf ein Vibrationstraining nicht angewendet werden ohne Rücksprache mit ihrem Arzt.